Skip to main content

Sous Vide Garen – Die besten und beliebtesten Sous Vide Garer

perfektes Fleisch durch Sous Vide Garen

perfekt gegartes Fleisch durch das Sous Vide Garen

Du liebst zartes und saftiges Fleisch? Kochst nicht nur zur Nahrungsaufnahme sondern als Leidenschaft? Dann ist Sous Vide Garen für dich das richtige! Dank der Sous Vide Garmethode ist es wirklich super einfach das Fleisch perfekt hinzubekommen. Und natürlich eröffnet dieses Gerät euch auch völlig neue Möglichkeiten: Ein 36 Stunden Sous Vide gegarter Schweinebauch gilt als Delikatesse! So gibt es viele verschiedene und wirklich spannende Kochrezepte.

 

Damit du für dich das passende Gerät auswählen kannst, haben wir hier auf dieser Seite unzählige Tests und Vergleiche der beliebtesten Sous Vide Garer recherchiert.

Die beliebtesten Sous Vide Garer in der Übersicht

1234
SousVide Supreme Water Oven - 1 Vakuumgarer SousVide Supreme Demi, automatische Temperaturregulierung, SVD-00100 - 1 Severin SV 2447 Sous-Vide Garer, 6 L, edelstahl gebürstet, schwarz - 1 Steba SV 1 Precise "Sous-Vide Garer" Profi-Garmethode mit Vakuumierbeutel im Wasserbad - 1
ModellSousVide Supreme Water OvenSousVide Supreme DemiSeverin SV 2447 Sous-Vide GarerSteba SV 1 Precise „Sous-Vide Garer“
Preis

469,00 €

339,99 €

139,10 € 179,90 €

134,95 € 146,99 €

Bewertung
Wassermenge11l9l6l6l
Maximalleistung850Watt550Watt550Watt550Watt
Temperaturbereich30-99°C30-99°C40-99°C40-99°C
Timer99h99h24h24h
Wasserthermometer
Herausnehmbarer Innentopf
ZubehörRezeptheft, Einführungs-DVDRezeptheft, Einführungs-DVDRezeptheft, AnleitungRezeptheft, Anleitung
Preis

469,00 €

339,99 €

139,10 € 179,90 €

134,95 € 146,99 €

DetailsKaufen*DetailsKaufen*DetailsKaufen*DetailsKaufen*

Beim Sous Vide Garen (französisch: sous ‘unter’; vide ‘Vakuum’) bzw. Vakuumgaren werden verschiedene Lebensmittel (Fleisch, Fisch oder Gemüse) in einem Vakuumbeutel bei niedriger Temperatur (50 bis 85°C) in einem Wasserbad schonend gegart. Der Vorteil zum normalen Niedrigtemperaturgarens im Ofen:

  • da nichts aus dem Vakuumbeutel austreten kann, bleiben Aromen und Geschmacksstoffe vollständig im Gargut enthalten
  • dadurch das im Vakuumbeutel der Sauerstoff entzogen wird, kann keine weitere Oxidation stattfinden
  • durch das Wasserbad ist ein deutlich gleichmäßigeres Garen als im Ofen möglich.

Da beim Sous Vide Garen durch die niedrigen Temperaturen beim Garen keine Kruste entsteht, sollte das Gargut nach dem Wasserbad noch einmal ganz kurz in der Pfanne oder auf dem Grill scharf angebraten werden.

Am Anfang war das Sous Vide garen nur in der Profiküche zu finden. Doch dank moderner Technik gibt es mittlerweile wirklich günstige und trotzdem gut funktionierende Sous Vide Geräte.

Im Grunde unterscheidet man bei Sous Vide Geräten  zwischen Thermalisierer und Einhängethermostaten

Thermalisierer – der klassische Sous Vide Garer

Die Thermalisierer sind die üblichen „Wasserbäder“ die wir vielleicht hin und wieder schon einmal im Fernsehen gesehen haben, wenn es um das Thema Sous Vide Garen ging. Besonders in der Spitzengastronomie kommen diese Geräte zum Einsatz. Ganz einfach erklärt bekommt ihr hier große, meist durch Edelstahl glänzende, Kästen mit kleinen Anzeigen auf denen Zahlen stehen. Das Wasser im Thermalisierer wird durch kleine Energie-Schübe erwärmt. In der Wissenschaft nennt man das auch „pulsweitenmodulierte Energieschübe“. Durch die Energie-Schübe werden die Wassermoleküle durchgehend in Turbulenz gehalten, so wird eine Strömung ohne Turbulenzen (sogenannte laminare Strömung) verhindert. Wenn im Wasser eine gleichbleibende Turbulenz stattfindet bedeutet das auch eine gleichbleibend hohe Temperatur – also genau das was man bei einem Sous Vide Garer haben möchte. Das schöne bei Thermalisierern ist das genaue Arbeiten. Ein kleiner Nachteil: Beim Kauf eines Sous Vide Thermalisierers muss man sich auf eine Größe des Wasserbehälters Festlegen. Die Preie dieser Sous Vide Geräte variieren im Preis je nach Qualität und Größe. Einsteigermodelle wie z.B der das Severin SV 2447 sind schon unter 120€ zu finden. Wer eine etwas genauere Bedienung, einen größeren Wasserbehälter möchte und bereit ist ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, für den ist der SousVide Supreme das richtige. Hier gibt es sogar ein besonderes Promotion Angebot inklusive ein Vakuumiergerät.

Einhängethermostate – die flexible Variante des Sous Vide Garen

Im Prinzip sind die Sous Vide Einhängethermostate nichts anderes als leistungsfähige Tauchsieder. Sie sind so konstruiert worden, dass sie große Mengen an Wasser erhitzen und dann sehr konstant auf einer Temperatur halten können. Das Wasser wird sozusagen ständig durch eine Umwälzpumpe „durchgerührt“. Das gleichmäßige halten der Temperatur erfolgt dann nach dem physikalischen Prinzip des Strömungsaustauschs zwischen kalten und warmen Zonen.

Besonders im Haushalt ist diese Form der Sous Vide Geräte sehr praktisch: In der Regel können sie durch Schraubklammern an verschiedene Wasserbehälter befestigt werden. Ein Nachteil hierbei ist allerdings, dass die Behälter oft schlechter Isoliert sind als die klassischen Thermalisierer Sous Vide Geräte. Außerdem ist der Einsatz eines Deckels eher schlecht bzw. nicht möglich. Ihr großer Vorteil ist allerdings die Flexibilität. Man ist nicht an einen Behälter gebunden und kann somit in der Größe variieren.

Das wohl beliebteste Sous Vide Einhängethermostat ist das Steba SV 100 PROFESSIONAL

Das perfekte Steak dank Sous Vide Garen – Warum dein Steak im Restaurant zarter als Zuhause wird

Kennst du auch dieses Gefühl: Du sitzt im Restaurant und gönnst dir mal wieder ein richtig zartes Steak. Beim Zerschneiden und Essen wird dir dann wieder bewusst das du deine Steaks zuhause lange nicht so zart und gleichmäßig gegart bekommst. Aber woran liegt das?

Die Antwort ist einfach: Das Zauberwort heißt Sous Vide!

Aber warum ist das Steak soviel zarter und saftiger als wenn ich es in der Pfanne oder auf dem Grill mache? Die Zellstruktur bei Fleisch ist sehr empfindlich, weswegen weswegen hohe Temperaturen schnell einen großen Schaden anrichten können. Das bedeutet, dass bei zu hoher Hitze das Fleisch zäh und trocken wird. Das ist auch der Grund wieso Köche vor vielen Jahren die Niedriggarmethode entwickelt haben. Hier wird bei Temperaturen zwischen 55 bis 70 Grad das Fleisch langsam und schonend gegart. Vorher wird das Fleisch in der Pfanne meist angebraten um eine schöne Kruste zu bekommen. Mit der Niedriggarmethode soll das Fleisch durch die perfekte Kerntemperatur innen perfekt gegart werden und somit butterzart werden.

Sous Vide Garen ist allerdings die optimierte Variante dieser Garart. Durch das Wasserbad ist eine viel gleichmäßigere und schonendere Garung möglich. Ein weiterer Pluspunkt hierbei: Durch den Vakuumbeutel können alle Aromen und Säfte im Fleisch bleiben.

Hier noch einmal alle Vorteile des Sous Vide Garens:

  •  durch den Vakuumbeutel nur ein sehr geringer Flüssigkeitsverlust: alles bleibt schön saftig und zart
  • perfekte und gleichmäßige Kerntemperatur
  • sehr flexible Zubereitungszeit: Fleisch kann nicht übergaren – falls die Gäste mal zu spät kommen.
  • Aromen gehen nicht verloren
  • durch die schonende Zubereitung, bleiben alle Nährstoffe enthalten 

Doch welche Fleischteile eignen sich zum Sous Vide Garen?

Wie bereitet man mit dieser Methode das perfekte Rumpsteak zu? Gibt es dabei Unterschiede wie Schweinerücken, Rindfleisch, Wild und Lamm mit einem Sous Vide Garer zubereiten werden?

Das klassische Beispiel für das Sous Vide Garen ist das perfekte Steak, das innen saftig ist und durchgehend rosa leuchtet und außen scharf gebraten ist. Doch das Vakuumgaren eignet sich ebenso für alle anderen Fleischsorten. Die Speisen werden bei der gewünschten Kerntemperatur gegart, sodass das Fleisch außen wie innen gleich stark gegart ist. Diese Kerntemperatur ist zum einen abhängig von der Dicke des Fleisches. Zudem gilt grundsätzlich: je zarter das Fleisch, desto niedriger die einzustellende Wassertemperatur. Allerdings spielen auch viele weitere Faktoren wie beispielsweise das Schlachtalter des Tieres eine Rolle. Ein weiterer entscheidender Faktor bei der Zubereitung ist die Dauer. Allgemein dauert die Zubereitung mit einem Sous Vide Garer länger als das klassische Braten beispielsweise von Rindfleisch.

Wie lange und bei welcher Temperatur sollten das Fleisch gegart werden?
Wie bereits erwähnt, unterschieden sich die verschiedenen Fleischarten in ihrer Beschaffenheit und damit variieren auch die perfekten Zubereitungsbedingungen. Rindfleisch sollte generell ungefähr bei 56 bis 62 Grad Celsius gegart werden. Ein köstliches 250g Rumpsteak benötigt bei 56 °C etwa eine Stunde. Während man Rindfleisch, je nach Dicke, bei 10 mm für 30 Minuten und bei 60 mm Dicke für 250 Minuten gart, wird Schweinefleisch üblicherweise bei 60 °C stundenlang gegart. Ein Steak vom Schweinerücken dauert bei dieser Temperatur ungefähr 90 Minuten.

Lamm sollte bei 53 bis 55 °C, wenn es sich um ein 20 mm dickes Filet handelt, eine halbe Stunde gegart werden. Ein ganzes Rippenstück vom Lamm Rücken hingegen sollte bis zu 3 Stunden garen. Bei der Zubereitung von Wild sollten generell Wassertemperaturen von 58 bis 60 Grad eingestellt werden und die Garzeit beträgt bei 20 mm dicken Stücken ungefähr 25 Minuten.

Ob Rindfleisch, Schweinefleisch, Lamm oder Wild, das Sous Vide Garen verleiht dem Fleisch einen saftigen Geschmack und lässt das perfekte Steak wahr werden.

Würzen beim Sous Vide Garen

Beim Sous Vide Garen ist das Würzen ein wenig schwieriger als bei anderen Garmethoden: durch das Garen im Vakuumbeutel werden Aromen oft viel präsenter. Somit kann es sehr schnell zu einem Überwürzen kommen. Auch sollte man bedenken, dass Aromaten wie z.B Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc das Gargut beim Sous Vide Garen oft nicht beeinflussen wird. Die Erklärung ist denkbar einfach: Die Gartemperatur ist oft zu niedrig um die Zellmoleküle und Stärken freizusetzen. Denn bei den meisten Gemüsesorten werden viel höhere Gartemperaturen benötigt als beispielsweise bei Fleisch oder Fisch. Was die Dosierung der Aromen angeht erfordert das einfach ein bisschen Übung und Erfahrung und sollte einfach getestet werden.

Sollte Öl beim Vorbereiten des Lebensmittels verwendet werden so ist Olivenöl “extra virgin” nicht zu empfehlen. Bei längeren Garzeiten kann dieses Olivenöl oft einen leicht metallischen Nachgeschmack erzeugen. Die Erklärung dazu ist eigentlich auch einleuchtend: Da Olivenöl “extra virgin” während der Produktion nicht raffiniert und erhitzt wird, ist es logisch das es beim Sous Vide Garen bei niedrigen Temperaturen nicht aufgespalten wird. Eine super alternative wäre hier zum Beispiel ein Traubenkernöl. Auch gern genommen wird ein neutrales Rapsöl.

Marinaden beim Sous Vide Garen

Neben dem Würzen und Aromatisieren des Fleisches hat das Marinieren noch eine weitere wichtige Aufgabe: Es soll das Fleisch mürbe und somit sehr zart machen.

Viele der verwendeten Marinaden enthalten Essig, Fruchtsäfte oder auch Buttermilch und sind somit sehr säurehaltig. Einige Köche nehmen auch Wein zum Marinieren vor dem Sous Vide Garen, doch das kann zu einigen Problemen führen: Sollte der Alkohol vor dem Marinieren nicht vollkommen aufgekocht sein, so kann es sein das dieser später im Vakuumbeutel teilweise verdampft und somit ein ungleiches Garergebnis des Fleisches erzeugt.

Sous Vide Garen bei Fisch und Krustentieren

Nicht nur Fleisch kann Sous Vide gegart werden, auch Fisch eignet sich perfekt zum Sous Vide Garen. Denn besonders beim Garen unter Vakuum werden die natürlichen Aromen des Fisch noch einmal deutlich verstärkt. Natürlich solltet ihr nur sehr frischen Fisch verwenden. Hier einige Kriterien von frischem Fisch:

  • frischer Fisch sollte nicht “fischig” riechen, sondern nach Meerwasser
  • die Kiemen des Fisch sollten feucht, glänzend und rot gefärbt sein
  • die Augen sollten klar sein und leicht nach außen gewölbt
  • Frisches Fleisch ist fest und nimmt sofort wieder seine ursprüngliche Form an

Wenn ihr euch nicht sicher seid ob der Fisch wirklich frisch ist, dann lasst besonders beim Sous Vide Garen lieber die Finger davon!

Fische bzw. Krustentiere isst man sehr gerne noch “glasig”. Am besten macht ihr diese bei 60° C (medium). Es gibt allerdings auch ausnahmen wie z.b Lachs und Saibling. Diese könnt ihr am besten bei 45°C-48°C Sous Vide Garen. Thunfisch hingegen darf auch gern noch “rare” bei etwa 44°C sein.